Urlaub in Deutschland – Leipzig

Nach Leipzig kommen wir immer wieder gern, nicht nur, weil man vielleicht gerade wegen einer Pandemie nicht weiter weg kann. 

Wir haben uns diesmal im Hotel Fregehaus eingebucht, einem Jahrhundertwendehaus in der Altstadt mit einem bezaubernden Blumenladen im Hinterhof.

Beim nächsten Mal schauen wir mal hier rein.

Was muss man unbedingt ansehen?

Wenn man noch nie da war, der Zoo. Haben wir diesmal nicht gemacht, da schon da gewesen ;)

Museum der bildenden Künste

Tolles Gebäude und tolle Ausstellung mit Gemälden vom Spätmittelalter bis heute (ich sag nur Lucas Cranach der Ältere, niederländische Alte Meister, Caspar David Friedrich, Auguste Rodin, Käthe Kollwitz usw.) und einem großen Schwerpunkt auf den Werken des Leipziger Malers und Bildhauers Max Klinger.

Ebenfalls ein Tipp für Museums-Fans sind die Grassi-Museen.

Baumwollspinnerei

Ab nach Plagwitz – Hipster Central of Leipzig. Die Baumwollspinnerei war noch bis zur Wende Industriestandort. Nachdem die Maschinen ab 1992 stillstanden, suchte man nach einem Nachnutzungskonzept, damit das Gelände nicht verkommt oder besetzt wird. Einer der ersten neuen Mieter: Neo Rauch. Nachdem die Neue Leipziger Schule den Kunstmarkt erobert hatte, nahm die Entwicklung der Spinnerei Fahrt auf. Immer mehr Künstler mieteten Ateliers. Namenhafte Galerien zogen hinterher. Die Mischung ist spannend, unterhaltsam und abwechslungsreich.

Leipzig hat insgesamt eine große Anzahl an Ausstellungsräumen und Galerien. Hier kann man sich das Richtige für den Besuch raussuchen.

Was kann man sonst noch in Leipzig machen? Hoffentlich irgendwann wieder ins Theater gehen. Zum Völkerschlachtdenkmal fahren und spazieren gehen. Die Karli auf und ab laufen. Sich ins „gefährliche“ Connewitz wagen, in der Gottschedstraße was Snacken …

Wo kann man gut essen?

Macis Bio Restaurant

Zum ausgesprochen schönen Restaurant gehören auch noch ein Bio-Supermarkt und eine Bäckerei.

Ebenfalls empfehlen, können wir das Chinabrenner in Plagwitz. Ein bisschen Kantinenfeeling, zu Mittag wird gegessen, was auf den Tisch kommt …

und den Klassiker und den veganen Restaurants: das Zest in Connewitz.

Wo gibt es guten Kaffee?

Gott sei dank, ist Leipzig schon länger kein Kaffee-Entwicklungsland mehr. Guten Gewissens könnt ihr zum Beispiel zu Franz Morish, 7 shots oder Mein liebes Frollein.

Unser Leipzig-Soundtrack

Muss sein: L’Attentat – Leipzig in Trümmern