Flughafen Tempelhof … in Bildern

Der Berliner nimmt es, wie es kommt und macht das Beste draus. Wenn also der eine Flughafen nicht fertig wird und der andere zwar funktional aber nicht schön ist, muss man sich an den halten, der zwar geschlossen, dafür aber in seiner Geschichte und Architektur besonders interessant ist – der Flughafen Tempelhof. 

FahneAbflugSponsored by EyeEm, Peters Arbeitgeber ging es am Samstag zu einer Führung durch den Flughafen Tempelhof. Fotografieren strengstens erwünscht. Eyeem

Kaum ein Flughafen liegt so innerstädtisch. Die U-Bahn fährt genau vor die Haustür bis zum heutigen „Platz der Luftbrücke“, eine der schöneren Haltestellen Berlins. Ubahn1Ubahn2Ubahn3

Das Flughafen-Feld war zur Kaiserzeit preußischer Exerzierplatz und bereits vor 1923, als im Flughafen Tempelhof am bis heute bestehenden Standort die Zivil- und Frachtluftfahrt startete, gab es am anderen Ende des Feldes einen kleinen Flugplatz. Hier starteten die Zeppeline und die Gebrüder Wright schauten vorbei.

Dach1

Das Flughafenareal, so wie man es noch heute vorfindet, wurde in den 30er Jahren im Auftrag des Führers bzw. des Reichsluftfahrtministeriums vom Architekten Ernst Sagebiel geplant und umgesetzt.Adler

Das Thema Nazi-Architektur in Berlin ist ja ein zwiespältiges, denn Bombast und Übergröße auf der einen Seite trifft auf eine modern-wirkende neoklassizistische Optik, die nicht unattraktiv ist. Der Flughafen ist mit Sicherheit kein hässliches Gebäude. Fassade1Turm1Turm2Außen7Innengang1Innengang2Treppe4Treppe2Treppe1Detail2DetailTurm2Turm1Treppe3

Im zweiten Weltkrieg trug der Flughafen relativ geringe Schäden davon, denn die Allierten wollten hier direkt einziehen. Nach der Sektorenaufteilung waren dann die Amerikaner hier und prägten das Stück Tempelhof-Geschichte, das bis heute am bekanntesten geblieben ist – die Luftbrücke. AirForce1

Ab 1985 zog hier wieder die zivile Luftfahrt ein und die letzen Flieger hoben in 2008 ab. Heute fliegen die Flugzeuge nur noch drüber.Flugzeug

Seit dem wird das Areal zum Teil dauerhaft vermietet oder für Veranstaltungen genutzt. Wir sind im September z. B. hier zum Loolapalooza-Festival, dass damit das Berlin Festival an diesem Ort ablöst.

Die Highlights der Tour:

die große Abfertigungshalle:Halle1Halle2Halle3Halle5Halle7Halle6Halle4

das Vorfeld:Außen3Außen2Außen5Außen4Außen6Außen1

der Blick vom Dach:Dach2Dach3Dach4Dach5

Adolf’s unvollendeter Ballsaal:Ballsaal2Ballsaal4Ballsaal3Ballsaal1

Huch! Sind wir in einer amerikanischen High School gelandet? Nein, Basketball-Court, Bar und Bowling-Raum sind Zeugen der amerikanischen Nutzung:HS3HS2HS1HS4Bar1Bar2Bar3Bar4

die Luftschutzbunker im dritten Untergeschoss:Bunker1Bunker2Bunker3Bunker4

Ein Tunnel verbindet die tiefer gelegten Lagerhöfe mit den Straßen um den Flughafen herum. Im Moment wird er von Anwohnern gern auch als Abkürzung im Stadtverkehr genutzt. Tunnel2Tunnel3Tunnel1

Die Tour ist sehr spannend und definitiv zu empfehlen. Falls also jemand Interesse hat, so melde er sich vor seinem nächsten Berlinbesuch rechtzeitig.