Saisonmenü September: Möhre, Gurke, Kartoffeln, Tomaten, Zwetschgen

Wie der Titel schon verrät – es geht in den Endspurt. Jetzt wird alles verarbeitet, was uns bisher entgangen ist. 

Möhren & Gurken

Gurke_MöhreSie sind sicherlich nicht die Schönsten ihrer Art, aber das macht uns und dem Geschmack gar nichts aus.

Wir haben orange und lila Möhrchen und eine Mini-Schlangengurke zu einem asiatischen Beilagen-Salat verarbeitet. Dazu kommen noch sauer-scharf eingelegte Radieschen, Sesamöl und Sesam.

SalatDazu gab es übrigens gedämpfte Dim Sum mit Tofufüllung.

Kartoffeln und Tomaten

Tomaten_Kartoffeln KopieWir konnten den Kartoffelertrag in diesem Jahr um 50% steigern, von einem Kilo immerhin auf 1,5 Kilo. Dazu haben wir auch jede Menge kleiner, leckerer Cherrytomaten, die sich dazu hervorragend kombinieren lassen.

Für ein richtiges Spätsommergericht braucht es ein paar mediterrane Zutaten. Unser Hühnchen haben wir kurz angebraten. Der Bratensatz wird mit Zitronensaft abgelöscht, mit Kapern, Brühe und Mascarpone aufgekocht und abgeschmeckt. Zusammen mit den kleinen Kartoffeln und den Tomaten kommt alles zusammen in den Ofen. Das Ergebnis: ein sehr, sehr, sehr, sehr leckeres Hühnchengericht.Hühnchen1

Zwetschgen

PflaumenWas sonst? Welches saisonale Obst soll man denn jetzt verarbeiten, wenn nicht Zwetschgen. Statt der klassischen Hefeteig-Kombi gibt es bei uns dieses Jahr Zwetschgen-Cheesecake-Pies.

Ein Mürbeteig ist die Grundlage. Damit die Muffinförmchen auskleiden. Hinein kommt eine Füllung aus 175g Frischkäse, 1 Vanilleschote, 1 Ei, 2 EL Zucker, 4 EL Sahne und 1 TL Speisestärke. Obendrauf geviertelte Zwetschgen mit etwas braunem Zucker. Bei 180 Grad für 30 Minuten in den Ofen. Küchlein1Küchlein2

Kaffee-Tonic

Küchlein_KaffeeDazu gibt es das aktuelle Hipster-Kaffeegetränk. Erfrischend für den Sommer und ganz ohne Milch und Zucker: der Kaffee-Tonic. Und so wird es gemacht:

SetupMan braucht Tonic Water, Eiswürfel und Espresso.

TonicEiswürfel ins Glas und zur Hälfte mit Tonic auffüllen.

KaffeeExtraktionCremaEspresso brauen, am besten in ein Kännchen, dann lässt sich das Ganze zum Schluss formschön zusammenfügen.

FinalEspresso auf Eis und Tonic gießen. Bitte beachten sie den optischen Schichteffekt. Guten Durst!